Mautstraßen in Italien. Preise für Reisen in Italien. Der Preis für mautpflichtige Straßen in Italien, wie man mautpflichtige Straßen in Italien bezahlt, mautpflichtige Straßen in Italien

  • In Italien sind die meisten Autobahnen und einige Tunnel gebührenpflichtig
  • Die Höhe des Fahrpreises wird im Voraus festgelegt bzw. ist abhängig von der Fahrzeugkategorie und der Streckenlänge
  • Mautgebühren werden für Motorräder, Autos und Fahrzeuge über 3,5 Tonnen erhoben

Tarif in Italien

Die Höhe der Gebühr in Italien hängt von der Fahrzeugkategorie und der zurückgelegten Strecke ab. Durchschnittlich 9 Euro pro 100 km. Die genaue Höhe der Gebühren finden Sie auf der offiziellen    Website autostrade.it  , wo ein Gebührenrechner zur Verfügung steht. Nach Eingabe der Anschlussstadt und des Zielortes wird Ihnen die genaue Höhe der Gebühren angezeigt. Auf der Straße durch Deutschland, Beginn der Brennerautobahn, auf der Straße durch Österreich – Tarvisio.

Fahrzeugklassen in Italien

  • Kategorie A:    Motorräder und Fahrzeuge mit einer Vorderachshöhe von weniger als 1,3 m (auf der Autobahn dürfen nur Roller über 150 cm gefahren werden)
  • Kategorie B:    Fahrzeuge mit 2 Achsen und einer Vorderachshöhe über 1,3 m
  • Kategorie III:    Autos mit 3 Achsen
  • Kategorie IV:    Autos mit 4 Achsen
  • Kategorie V:    Fahrzeuge mit 5 oder mehr Achsen

Tarif in Italien

Die Mautstellen sind als Alt Stazione gekennzeichnet. Das Zahlungssystem kann von Autobahn zu Autobahn unterschiedlich sein, wobei das Ticket in der Regel am Drehkreuz an der Autobahneinfahrt gesammelt und an der Ausfahrt oder am Ende des mautpflichtigen Abschnitts bezahlt wird. Die Autobahn A36 von Pedemontana Lombarda betreibt ein sogenanntes Free-Flow-System ohne Mautstellen. Sie bezahlen den Fahrpreis über die mobile Anwendung, über das Telepass-Bordgerät oder zusätzlich über das Internet. Mautgebühren für diese Abschnitte können Sie unter    Apl.pedemontana.com berechnen   .

Zahlung mit Bargeld oder Karte

Sie können bar in Euro bezahlen, aber auch andere Währungen werden akzeptiert. Die meisten Kreditkarten werden akzeptiert. Am schnellsten geht es mit Karte an der mit Carte gekennzeichneten Kasse. Wenn aus irgendeinem Grund keine Zahlung erfolgt, ist eine zusätzliche Zahlung zulässig. Dem Fahrer wird eine Rechnung ausgestellt, die spätestens 15 Tage zu bezahlen ist. Informationen zu unbezahlten Mautgebühren finden Sie unter    autostrade.it   .

Viacard Prepaid-Karte

Eine weitere Möglichkeit ist die Zahlung mit einer Prepaid-Karte. An Tankstellen, Kiosken oder einigen Tourismusbüros können Sie eine Viacard für    25 €   ,    50 €    oder    75 € kaufen   . Die Karte ist gültig, bis das Prepaid-Guthaben aufgebraucht ist.

Telepass Automatisierte Zahlungen

Telepass ist ein elektronisches Fahrgeldsystem. Dank des drahtlosen Geräts werden die befahrenen Autobahnabschnitte erfasst und anschließend abgerechnet. Sie müssen während der Fahrt nicht anhalten, sondern nur auf 30 km/h verlangsamen.

Bezahlte Websites in Italien

Mautpflichtige Autobahnabschnitte in Italien

  • A1 Mailand – Bologna – Florenz – Rom – Neapel
  • A2 Salermo-Cosenza-Reggio Calabria
  • A3 Neapel – Salermo
  • A4 Turin – Mailand – Venedig – Triest
  • A5 Turin-Aosta-Mont Blanc
  • A6 Turin – Savona
  • A7 AC Mailand – Genua
  • A8 AC Mailand – Varese
  • A9 Lainate – Schweiz A2
  • A10 Genua – Frankreich A8
  • A11 Florenz – Pisa
  • A12 Genua – San Pietro in Palazzi, Tarquinia – Rom
  • A13 Bologna – Padua
  • A14 Bologna – Ancona – Bari – Taranto
  • A15 Parma – Gewürz
  • A16 Neapel – Canoza
  • A18 Messina – Catania, Syrakus – Rosolini
  • A19 Palermo-Catania
  • A20 Messina-Palermo
  • A21 Turin – Brescia
  • A22 Modena – Trient – Österreich A13
  • A23 Palmanova – Österreich A2
  • A24 Rom – L’Aquila – Teramo
  • A25 Torano-Pescara
  • A26 Voltri – Gravellona Toce
  • A27 Mestre-Pian di Vedoia
  • A28 Portogruaro-Conegliano
  • A29 Palermo – Mazara del Vallo
  • A30 Caserta-Salerno
  • A31 Badia Polesine – Piovène Rocchette
  • A32 Turin-Bardonecchia
  • A33 Asti-Alba, Cerasco-Cuneo
  • A34 Villesse – Slowenien
  • A35 Brescia-Lescate
  • A36 Cassano Magnago – Lentate sul Seveso

Karte der mautpflichtigen Straßen in Italien

Eine Karte der italienischen Autobahnen finden Sie auf der offiziellen Website    autostrade.it    und eine Liste der italienischen Autobahnen auf der Website    aiscat.it   .

Sektionen werden durch eine besondere Gebühr bezahlt

Es gibt mehrere Tunnel in Italien, die bezahlt werden können. Fahrzeuge über 3,5 Tonnen werden nach Kategorie und Abgasnorm abgerechnet.

Preise für die Durchfahrt einiger Tunnel in Italien

Die Tabelle zeigt Richtpreise. Detaillierte Preislisten finden Sie immer, indem Sie auf die jeweilige Tunnelseite klicken.

TunnelMotorräderFahrzeuge bis 3,5 t 2 m hochPKW bis 3,5 t, Höhe 2 – 3 m
Tunnel Großer Sankt Bernhard in    eine Richtung16,5 €27,8 €43,40 €
   Rundfahrt durch den Grossen St. Bernhard-Tunnel€ 22,144,60 €69,30 €
Tunnel des Mount La Chera in
eine Richtung April-November
11 FR15FR23 FR
Frejus    Einbahntunnel31,7 €48,8 €63,50 €
   Rundfahrt durch den Frejus-Tunnel39,8 €48,8 €79,80 €
Mont-Blanc    -Tunnel in eine Richtung32,3 €48,8 €64,50 €
   Rundfahrt durch den Mont-Blanc-Tunnel40,76 €60,20 €81,20 €
  1. Autobahnen in Italien: Tempolimits, Bußgelder…

Geschwindigkeitsbegrenzung in Italien

  • Stadt: 50 km/h
    • Außerorts: 90 km/h
    • Auf der Autobahn: 110 km/h (90 km/h für Fahrer mit weniger als 3 Jahren Erfahrung)
    • Autobahn: 130 km/h (110 km/h bei Regen und für Fahrer unter 3 Jahren)

Bußgelder wegen Nichtbezahlung von Mautgebühren in Italien

Ein Fahrer, der den Fahrpreis auch innerhalb einer zusätzlichen Frist von 15 Tagen nicht bezahlt, wird mit einer Geldstrafe von 87 € bis 345 € belegt

Straßenmarkierungen in Italien

Autobahn A (Autobahn) ist grün markiert. Die Nationalstraße SS (Strada Statale) und die Umgehungsstraße SP (Strada Provinciale) sind blau markiert. Weiße Straßenschilder weisen auf lokale Ziele hin.

Kostenlose Autobahnabschnitte in Italien

In Richtung Salerno und südlich in Richtung Kalabrien und Sizilien gibt es keine mautpflichtigen Autobahnen.

Bußgelder für zu schnelles Fahren in Italien

In Italien ist das Bußgeldsystem sehr einfach und klar. Die Geschwindigkeit des Abschnitts wird hier recht häufig gemessen, sodass die Italiener selbst meist zumindest diszipliniert auf der Strecke fahren. Radar Radare sind hier verboten, aber Sie können ein festes Radarwarnsystem in Ihrer Navigation verwenden.

Natürlich kann ein Polizist Bußgelder verhängen, aber er hat kein Recht, sie zur Korruptionsbekämpfung einzutreiben. Ausnahme sind ausländische Fahrer, von denen er ein Viertel des Bußgeldes zurückfordern kann. Der Rest muss bei der Post oder bei der Bank bezahlt werden. Wenn Sie nicht einverstanden sind, können Sie ein Verwaltungsverfahren beantragen, aber bis zu diesem Zeitpunkt hat die Polizei das Recht, Ihr Auto zu beschlagnahmen.

Nachts (22.00-7.00 Uhr) werden die Bußgelder bei schwereren Vergehen automatisch um 30 % erhöht, wenn ein Unfall im Rauschzustand passiert.

Beschleunigen in und aus der Stadt in Italien

  • bis 10 km/h:     41 €
  • 11-40 km/h: 169€ und 2 Punkte
  • 40-60 km/h: 532 € 10 Punkte und Fahrverbot für 2-3 Monate
  • über 60 km/h: 829 € 10 Minuspunkte und Fahrverbot für 6-12 Monate

Bußgelder in Italien

In Italien gibt es ein Punktesystem, bei dem jeder Fahrer 20 Punkte auf seinem Konto hat. Für jeden Verstoß werden den Fahrern Punkte in Höhe von 1 bis 10 Punkten entsprechend der Schwere des Verstoßes abgezogen. Wenn der Fahrer innerhalb von 1 Jahr alle Punkte verloren hat, wird er für 2 Jahre vom Fahren ausgeschlossen, wenn er innerhalb von 2 Jahren Punkte verloren hat, verliert er die Fahrerlaubnis für 1 Jahr. Wenn ein Fahrer innerhalb von drei Jahren Punkte verliert, darf er sechs Monate lang nicht fahren.

  • Verstoß gegen das Parkverbot – bis 42 € bis 173 €
    • Fahren unter Alkoholeinfluss – von 164 € bis 6000 € und Führerscheinverlust oder Freiheitsstrafe
    • Fahren ohne angelegten Sicherheitsgurt – bis zu 323 €
    • Handynutzung während der Fahrt – bis 657 €
  • Autofahren in Italien 2022

Obligatorische Fahrzeugausstattung in Italien

  • Reflektierende Weste – für alle Mitfahrer, für Radfahrer und Biker bei schlechten Sichtverhältnissen und im Tunnel
    • Warndreieck

Es wird nur ein Erste-Hilfe-Kasten empfohlen. Ein Feuerlöscher wird nicht benötigt.
Motorradfahrer und ihre Beifahrer müssen einen Schutzhelm tragen.

Reifen in Italien

In der Bergregion Val d’Aosta (an der italienisch-schweizerisch-französischen Grenze unter dem Mont Blanc) besteht vom 15. Oktober bis 15. April Winterreifen- oder Schneekettenpflicht.
In anderen Regionen gilt die gleiche Verpflichtung vom 15. November bis 15. April und wird durch die entsprechenden Verkehrszeichen bestimmt.
Die Mindestprofiltiefe für Winterreifen beträgt 4 mm.
Bei Schnee, Eis oder Eis auf der Fahrbahn ist die Verwendung von Schneeketten erlaubt, die Geschwindigkeit des Fahrzeugs darf 50 km/h nicht überschreiten.
Spikereifen sind für Fahrzeuge bis zu einem Gewicht von 3,5 Tonnen erlaubt und müssen auf allen Rädern sein, einschließlich des Anhängers.

Sicherheitsgurte in Italien

Die Passagiere müssen Sicherheitsgurte tragen, wenn das Fahrzeug damit ausgestattet ist.

Kinder in einem Auto in Italien

Kinder unter 150 cm Körpergröße oder einem Gewicht von bis zu 36 kg müssen in einem Kinderautositz oder Sitzkissen sitzen. Bei ausländischen Autos müssen auch die Vorschriften des Landes befolgt werden, in dem das Auto zugelassen ist.

Trinken beim Autofahren in Italien

In Italien gilt eine Blutalkoholtoleranz von null für Fahrer unter 21 Jahren, Fahrer mit weniger als 3 Jahren Fahrerfahrung und Berufskraftfahrer.
Für alle anderen beträgt die maximal erlaubte Menge Alkohol im Blut 0,5 ‰. Die Blutalkoholstrafe beträgt:

  • 0 bis 0,5 ‰ – (Berufskraftfahrer, Fahrer unter 21 Jahren oder mit weniger als 3 Jahren Erfahrung) 164€ bis 663€ minus 5 Punkte
    • 0,5-0,8 ‰ – 531€ bis 2125€ und Führerscheinentzug für einen Zeitraum von 3 bis 6 Monaten
    • 0,8 bis 1,5 ‰ – 800 € bis 3200 € und Freiheitsstrafe für die Dauer von 6 Monaten bis 1 Jahr
    • über 1,5 ‰ – 1500 € bis 6000 € und Freiheitsstrafe von 6 Monaten bis 2 Jahren

Tagfahrlicht in Italien

In Italien wird eine ganzjährige Beleuchtung außerhalb von Gemeinden, auf Autobahnen und Tunneln benötigt.

Dodaj komentarz

Twój adres e-mail nie zostanie opublikowany.